Kirstin

„Das war das Beste, was mir in meinem Leben passieren konnte.“

Kirstin (44), wogt bei einer Körpergröße von 1,67 m 166 kg. Dann startete sie mit dem OPTIFAST® 52 PROGRAMM in ein neues Leben und verlor über 40 kg – ihre Mission: unter 100 Kilo!

Im November 2016 habe ich den Entschluss gefasst, mein Leben zu ändern und abzunehmen. Ich hatte einen neuen Job als Verkäuferin in einer Bäckerei angenommen und merkte schnell, dass das mit 166 kg gar nicht so einfach ist. Nach kurzer Zeit taten mir Knie und Rücken weh. Bei vielen Arbeiten lief mir der Schweiß. Da hat es bei mir „Klick“ gemacht und ich wusste: So will ich nicht weitermachen!

Mein erster Weg führte mich zu meiner Hausärztin.

Nach einigen Untersuchungen kam die unschöne Wahrheit ans Licht: Bei einer Größe von 1,67 m kam ich auf ein Gewicht von wie gesagt 166 kg, was einen BMI von 59,5 ergab.

Darüber hinaus wurde bei mir Diabetes Mellitus festgestellt mit einem HbA1c Wert von 6,6. Mein Leben musste sich ändern – und mein Gewicht! Im Internet habe ich das Adipositas-Zentrum in Oberhausen gefunden und sofort einen Termin zu einem ersten Gespräch bekommen. Die Mitarbeiterin war sehr nett und hat mir verschiedene Programme vorgestellt. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass das OPTIFAST® 52 PROGRAMM das Richtige für mich ist.

Gesagt, getan – ich habe bei der Krankenkasse einen Antrag zur Kostenübernahme gestellt. Nach einer längeren Zeit des Wartens habe ich vor Heiligabend das schönste Weihnachtsgeschenk erhalten: Die Krankenkasse würde 85 Prozent der Kosten übernehmen.

Start mit dem OPTIFAST® 52 PROGRAMM in ein neues Leben

Im Januar 2017 begann schließlich mein neues Leben mit dem Start des OPTIFAST® 52 PROGRAMMs. Ich war überrascht, wie schnell ich die ersten Kilos verlor. Während der Fastenphase gab es für uns Ersatzmahlzeiten, die aus fünf OPTIFAST® Portionen bestanden.

Die Umstellung fiel mir tatsächlich gar nicht so schwer, da mir die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen sehr gut geschmeckt haben – außer Erdbeere, aber das ist ja bei jedem anders. Neben den Gruppenstunden gab es jede Woche ein Arztgespräch, das gefürchtete Wiegen sowie eine Sporteinheit in der Gruppe, was natürlich am Anfang nicht leicht war. Aber mit jedem Kilo, das ich verlor, wurde es immer besser beim Sport.

Ich habe auch angefangen, zuhause Sport zu treiben. Je weniger ich wog, desto fitter wurde ich. Ich bekam immer besser Luft und musste immer weniger Pausen beim Laufen machen.

Die „Mission unter 100“

Anfang 2018 hatte ich das OPTIFAST® 52 PROGRAMM abgeschlossen. Zu dem Zeitpunkt wog ich 124 kg und und ich fühlte mich einfach nur gut. Bis zu meinem Wunschgewicht von unter 100 kg fehlte jedoch noch etwas und so habe ich beschlossen, das OPTIFAST® 16 PROGRAMM anzuschließen.

Mit ein bisschen Hartnäckigkeit hat die Krankenkasse auch hierfür 85 Prozent der Kosten getragen. Ende Januar 2018 konnte dann also die „Mission unter 100“ beginnen.

Das Beste, was passieren konnte

Die Unterstützung meiner Familie und meines Verlobten während dieser Zeit möchte ich auf jeden Fall nicht missen. Aber auch die Mitarbeiter des Adipositas-Zentrums Oberhausen waren eine große Stütze für mich.

Die Motivation in den Sporteinheiten, die vielen guten Ratschläge und Tipps zur Ernährungsumstellung durch die Ernährungsberater, das Verhaltensveränderungstraining durch die Psychologen und die Betreuung durch die Ärzte haben mich meinem Ziel immer nähergebracht. Das war das Beste, was mir in meinem Leben passieren konnte.

 

Zurück zur Übersicht

Weitere Erfolgsstories